Mit dem Bodenleger schnell zur Traumterrasse

Was nützen die schönsten Gartenmöbel und Pflanzen, wenn ein unansehnlicher Terrassenboden das gemütliche Ambiente wieder zunichte macht? Auf eine Terrasse gehört eben auch ein vernünftiger Belag. Während in den letzten Jahren WPC-Terrassendielen und Terrassenfliesen aus Holz absolut im Trend waren, so sind es derzeit Keramikplatten in den unterschiedlichsten Designs, die die  Gärten beispielsweise in Aargau und Baden erobern. Kein Wunder, denn Terrassenfliesen sind nicht nur optisch ein Augenschmaus, sie sind auch sehr robust und leicht vom Bodenleger zu verlegen.

Zunächst die richtigen Terrassenfliesen aussuchen

Bevor sich der Bodenleger aber an seine Arbeit machen kann, müssen zunächst die richtigen Terrassenfliesen ausgesucht werden. Dabei gilt es vor allem eines zu beachten: die Fliesen müssen auf jeden Fall

  • frost- und witterungsbeständig
  • form- und farbstabil
  • trittsicher und rutschhemmend

 

sein. Entsprechende Terrassenfliesen mit diesen Eigenschaften gibt es beim Fachbetrieb in Aargau und auch beim Fachhändler in Baden. Ansonsten ist es nur wichtig, dass man die Fliesen an die Gestaltung bzw. den Stil des Gartens anpasst, wobei natürlich gilt, dass alles erlaubt ist alles was gefällt.

Vorbereitung durch den Bodenleger

Bevor der Bodenleger mit dem Verlegen der Bodenplatten beginnt, ist es wichtig, dass er als erstes den Untergrund auf Schäden kontrolliert. Entdeckt der Bodenleger Unebenheiten, Risse oder Löcher, so gilt es diese zunächst vom Bodenleger einmal auszubessern.  Anschliessend wird der Bodenleger den Untergrund zweimal mit einer Terrassen-Abdichtung streichen. Wo Boden und Wand aneinander stossen, wird der Bodenleger ein Abdichtband verlegen und beim zweiten Anstrich mit einarbeiten. So kann das Wasser nicht in die Ecken und Kanten eindringen. Damit die Terrassenfliesen nachher nicht schief liegen, legt der Bodenleger aus Aargau oder Baden zunächst einmal die Anordnung der Fliesen fest und vermisst den Verlauf der ersten Reihe. Diesen Verlauf wird der Bodenleger anschliessend anzeichnen und mit einem Band abkleben.

Fliesenkleber wird vom Bodenleger angerührt

Als nächsten Arbeitsschritt wird der Bodenleger den benötigten Fliesenkleber anrühren, der für das Verlegen der Terrassenfliesen benötigt wird. Anschliessend giesst der Bodenleger in der ersten Fliesenreihe etwas von dem Fliesenkleber aus und verstreicht diesen sofort mit einer Zahnkelle. Wichtig ist, dass noch vor dem Antrocknen unbedingt das Klebeband abgezogen wird. Danach verlegt der Bodenleger aus Aargau oder Baden nun entlang der entstandenen Linie die erste Fliesenreihe. Dazu nimmt er die Terrassenfliese, mit Hilfe von Fliesenkreuzen wird sie ausgerichtet und dann mit mit einer leichten Drehung in den Fliesenkleber gelegt. Auf diese Weise wird nun vom Bodenleger Reihe für Reihe auf die gleiche Weise verlegt.

Perfekte Verlegung der Terrassenfliesen durch den Bodenleger

Ein guter Bodenleger wird das Verlegen der Terrassenfliesen schnell und perfekt durchführen. Sind alle Bodenplatten verlegt, sie wird der Bodenleger sich um den Fliesenmörtel kümmern. Dieser wird auf die Bodenplatten geschüttet und mit einem Gummiwischer diagonal über die Fugen gestrichen, bis diese gefüllt sind. Danach muss der Mörtel etwas anziehen. Sobald dieser getrocknet ist, wird der Bodenleger den überschüssigen Mörtel feucht abwischen und alle Ecken und Kanten verfugen. Und schon kann die neue Terrasse bewundert und bestaunt werden.