Welche Platten eignen sich für die Terrasse?

Bevor man sich zum Kauf von Platten für die Terrasse entscheidet, sollte man sich zunächst im Fachhandel in Aargau oder Baden beraten lassen. Die zur Auswahl stehenden Platten für die Terrasse haben durchwegs verschiedene Eigenschaften und damit auch verschiedene Vor- und Nachteile. Wenn die Entscheidung für einen Plattenboden für die Terrasse gefallen ist, hat man normalerweise 3 Wahlmöglichkeiten und zwar zwischen Betonplatten, Keramikplatten und Natursteinplatten.

Platten aus Beton

Platten aus Beton sind garantiert frostbeständig. Diese Platten werden auf eine Sandzementmischung verlegt, weil dieser durchlässige Untergrund dafür sorgt, dass das natürliche Wasser abgeführt wird. Sie sind ausserdem aus sorgfältig ausgewähltem, reinem, natürlichem Gestein zusammengestellt, wodurch sie keinen ästhetischen Veränderungen durch externe Faktoren wie Frost unterworfen sind. Beton ist zweifellos schwerer als Keramik. Doch das muss kein Nachteil sein. Das Gewicht ermöglicht eine preisgünstigere Verlegung durch den Plattenleger aus Aargau oder Baden, da die Platten auf einem stabilisierten Sandbett verlegt werden können und  keine teuren Leime benötigt werden. Die 4 cm starken Platten für die Terrasse sind somit eine stabile, robuste Lösung für jede Terrasse. Alles bleibt ordentlich an seinem Platz. Die meisten Platten aus Beton sind in einer Vielzahl von Farben und Grössen erhältlich. Darüber hinaus hat man die Wahl zwischen verschiedenen Verarbeitungen. Es gibt sie mit oder ohne Struktur, matt oder glänzend.

Platten aus Keramik

Nicht alle Platten aus Keramik sind frostbeständig. Deshalb sollte man sich beim Fachhandel in Aargau oder auch in Baden vorab gut über die verschiedenen Zusammensetzungen informieren. Ausserdem muss beachtet werden, dass das Verleimen auf Beton Frostschäden mit sich bringen kann, da das Regenwasser durch mikrofeine Risse in den Fugen unter die Platten sickert. Das Wasser kann nicht abfliessen und weitet sich bei Frost aus, wodurch die Platten sich entweder ablösen oder zerspringen. Platten aus Keramik sind dünner und somit auch leichter. Platten aus Keramik sind allerdings in vielen verschiedenen Qualitäten erhältlich. Es können Probleme bezüglich Masshaltigkeit, Ebenheit und Frostbeständigkeit auftreten. Billig kann dann teuer werden. Ein grosser Vorteil von Platten aus Keramik ist, dass man dasselbe Material auch im Innenbereich verwenden kann, um so eine ästhetische Verbindung zwischen Innen- und Aussenbereich zu schaffen. Ein Nachteil besteht wiederum darin, dass die Platten nicht vertikal im Garten verlegt werden können, es sei denn, dass der Plattenleger hierbei kreativ vorgeht, indem er die Platten auf vertikalen Betonelementen anbringt.

Platten aus Naturstein

Der Begriff „Naturstein“ umfasst eine grosse Zahl von Steinarten mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften. Sie sind mit Sicherheit nicht alle Platten frostbeständig. Je nach Steinart kann die Porosität sehr unterschiedlich ausfallen, während Schiefer aus mehreren Schichten zusammengesetzt ist, durch die Wasser dringen kann, was im Winter zu Frostschäden führen kann. Auch hier sollte im Vorfeld mit dem Fachgeschäft in Baden oder auch in Aargau gesprochen werden. Platten aus Naturstein sind ein schönes Material mit einer einzigartigen Ausstrahlung und vielen Verarbeitungsmöglichkeiten. Der Millionen Jahre alte Naturstein wurde von der Natur geformt und hat diesem Prozess seine besondere Ausstrahlung zu verdanken.