Mit Hilfe vom Plattenleger die Terrasse verschönern

Wer seine Terrassenfliesen erneuern lassen will, der sollte diese Arbeit nicht unterschätzen und hier lieber auf die Dienste von einem Plattenleger aus Aargau oder Baden setzen. Für neue Bodenplatten oder Terrassenfliesen muss nämlich der Untergrund  ganz eben sein. Deshalb sollte zuerst die Terrasse vom Plattenleger von Altfliesen und dem schadhaften Estrich befreit werden.

Plattenleger sorgt für den perfekten Untergrund

Nachdem der alte Estrich und die alten Terrassenfliesen entfernt wurden, grundiert der Plattenleger zunächst die freigelegte Betonplatte dort, wo der Beton ausgebrochen oder schadhaft ist und glättet  diese Stellen mit Reparaturmörtel. Danach bringt der Plattenleger die Trennfolie als Gleitschicht für den Estrich faltenfrei auf. Wenn Dehnungsfugen notwendig sind, wird der Plattenleger etwa 2 cm dicke, mit Zwingen hochkant fixierte gerade Bretter aufstellen und entfernt diese erst nach dem Abbinden des Estrichs wieder. Ist der Estrich getrocknet, zieht der Plattenleger diesen für eine ebene Verlegefläche ab. Dabei achtet er auch auf die festgelegten Dehnungsfugen. Nun verlegt der Plattenleger aus Aargau oder Baden die Steinplatten mit der gleichen Mischung aus Sicherheitskleber und Dichtzusatz im Dünnbett. Verfugen wird er unter Zusatz eines dauerhaft elastifizierenden Mittels, wenn der Estrich trocken ist.

Plattenleger legt Terrassenfliesen auf die alten Fliesen

Um die Terrassenfliesen in neuem Glanz erscheinen zu lassen, muss der Plattenleger die alten Fliesen nicht unbedingt abschlagen. Er muss nur sichergehen, dass der Untergrund absolut wasserdicht ist, damit die neuen Fliesen beim nächsten Frost nicht gefrieren. Durch die Niveauanhebung beim „Fliesen auf Fliesen kleben“ besteht die Gefahr, dass das Regenwasser vor der Schwelle nicht mehr richtig abfliesst. Um dies zu vermeiden, baut der Plattenleger aus Baden oder Aargau vor der Terrassentür eine Drainage ein.Dazu schneidet der Plattenleger den Estrich vor der Mauernut parallel ein. Anschliessend stemmt der Plattenleger die stehen gebliebenen Estrichstege weg. Es entsteht ein flaches Auffangbecken, welches das Regenwasser über einen halbrunden Kanal abführt. Diese Stelle wird mit einem Edelstahlblech mit Bohrungen abgedeckt. Der Kanal wird mit aufgeklebten Fliesen überdeckt und lässt sich mit einer Bürste leicht reinigen. Dann bringt der Plattenleger auf den alten Fliesen eine Sperrschicht auf.

Plattenleger lässt die Sperrschicht trocknen

Die Sperrschicht muss nach Vorschrift trocknen bzw. aushärten. Zum Verlegen dient ein spezieller Mittelmörtel mit Zusatz eines Flexibilisierungsmittels. Der Plattenleger trägt die nach Vorschrift gereifte Klebemörtelschicht mittels einer Zahnkelle auf. Jede Fliese erhält hier einen 1 cm dicken, vollflächigen Klebemörtelauftrag. Dann wird die Terrassenfliese in das Mörtelbett eingedrückt und klopfen mit einem Fliesenhammer leicht angeklopft. Der Plattenleger aus Baden oder auch aus Aargau wird optisch kleine Flächen diagonal fliesen. Randstücke schneidet der Plattenleger mit der Fliesenschneidemaschine zu.